La Machine, 1925

LA MACHINE
1925
Öl auf Hartfaserplatte
44 x 33,5 cm

Das Werk „La Machine“ aus dem Jahre 1925 vereint konstruktivistische mit kubistischen Elementen. Das Formengeflecht besteht dabei vorwiegend aus kreis- und zahnradähnlichen Fragmenten sowie aus Dreiecks- und Rechteckformen. Bereits 1913 begann Evard sich mit einem abstrakten Formenvokabular künstlerisch auszudrücken und zählt somit zu Recht zu den Wegbereitern des Kubismus und Konstruktivismus.

Trotz des fast mosaikartigen Charakters des Werks lässt sich anhand der geometrischen Formen und unter Berücksichtigung des Titels eine technische Konstruktion im Bild erkennen. Dabei dominiert die Vorderseite des Bildes durch kräftige Farben und lässt den Hintergrund in schwächeren, pastellartigen Farben zurücktreten, was eine spannende Tiefenwirkung erzeugt.