Jugendstil

André Evards Professor an der Kunstakademie ist der junge Maler Charles L`Eplattenier, der stark vom Jugendstil geprägt ist und eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung einer regional geprägten Ausrichtung dieses Kunststils spielt, des sogenannten „Style Sapin“. Sein Unterricht hat eine individuelle Note und basiert auf der Lehre einer genauen Naturbetrachtung und der Abstrahierung von Formen. Werte, die auch Evard annimmt und bildlich in seiner Kunst umsetzt. Stilistisch sind aus diesem Grund besonders Evards Anfangswerke dem Jugendstil zuzuordnen. Von ihrem Lehrer gefördert, erhalten Evard und seine Freunde und Mitstudenten León Perrin und Le Corbusier, der später weltberühmt wurde, die Chance, an der Gestaltung der berühmten Villa Fallet in La Chaux-de-Fonds beteiligt zu sein. Evard ist in einem Künstlerkollektiv vor allem für die dekorative Ausarbeitung der Fassade verantwortlich und die außergewöhnlich harmonische Umsetzung führt zu weiteren Folgeaufträgen für Evard. Später wendet er sich künstlerisch vom Jugendstil ab, der ihn stilistisch jedoch noch weitere Jahre in seinen Arbeiten beeinflussen wird.