Rose in Kristallvase, 1925

ROSE IN KRISTALLVASE
1925
Öl auf Hartfaserplatte
29 x 34 cm

Entgegen der oftmals intensiven Farbigkeit seiner Bilder präsentiert der Schweizer Künstler André Evard hier ein klassisch-zurückhaltendes Stillleben in gedämpften aschigen Braun- und Rottönen – eine Hommage an seine Vorbilder aus der flämischen Malerei.

Gezeigt wird ein stilisierter Strauß roter Rosen in einer Kristallvase. Zentriert, nimmt das Bouquet zwei Drittel der Gesamtfläche ein. Der Hintergrund ist einfach und monochrom gehalten, während die Pinselstriche dynamisch und dick aufgetragen wurden.

Die naturalistische Farbwahl sowie der betonte Schattenwurf an den Blütenköpfen und auf dem Tisch verleihen dem Bild räumliche Tiefe und Lebendigkeit. Die Rosen werden aus wenigen, kräftigen Pinselstrichen gebildet und sind in ihrer expressiv-flächigen Form weit von der, im vorigen Jahr beendeten, geometrisch-flächigen Rosenserie entfernt. So Knüpft Evard an das von ihm geliebte Sujet an, gibt ihm aber einen anderen, doch nicht minder eigenen Duktus.